images/kontakt-back.jpg

Überlassen Sie Ihren ESD-Schutz nicht dem Zufall! Vertrauen Sie auf unsere langjährige Erfahrung als zuverlässiger Partner der Elektronikindustrie. Wir wissen, wovon wir reden, wenn es um wirksamen ESD-Schutz geht.

Was ist ESD?
Menschen spüren eine elektrostatische Entladung (ESD) erst ab ca. 3.500 Volt und höher. Es reichen aber schon ca. 30 Volt aus, um einen empfindlichen Halbleiter-Baustein zu zerstören oder vorzuschädigen. Solche vorgeschädigten elektronischen Bauteile fallen dann oft erst später beim Kunden aus. Daraus können erhebliche Risiken für den Hersteller und auch für Anwender eines elektronischen Produktes entstehen.

Wie vermeidet man ESD?
Zur Vermeidung von ESD-Schäden müssen daher alle ESD-sensitiven Bauelemente und Baugruppen über alle Prozesse hinweg in ESD-geschützter Umgebung gehandhabt, verpackt und gelagert werden. Spezielle ESD-Arbeitsplätze und ESD-geschützte Bereiche in der Elektronikfertigung leiten bestehende elektrostatische Aufladungen kontrolliert ab und verhindern neue elektrostatische Aufladung. Dies geschieht zum Beispiel durch elektrisch leitfähige Arbeitsoberflächen und Bodenbeläge, entsprechende Möbel, spezielle Bekleidung und Schuhe, ionisierte Umgebungsluft und spezielle Werkzeuge.

Grundprinzipien beim ESD-Schutz:

  1. Vermeidung von Aufladung:
    Unvermeidbare parasitäre Aufladung wird minimiert, z. B. durch Ableitung und Erdung der Körper.
  2. Vermeidung schneller Entladungen:
    Entladungen können nie ganz vermieden werden, es kann aber Vorsorge getroffen werden, damit es nicht zu schnellen Entladungen kommt und vorhandene elektrische Ladungen langsam, z. B. über einen großen elektrischen Widerstand, abfließen können.
Menü
2016 ESD Protect